Studientag zur Entwicklung lokaler Pastoralpläne im Kreisdekanat Coesfeld

Tagung.

Die katholische Kirche und damit auch das Leben in den Pfarrgemeinden ist im Wandel. Das Bistum Münster hat darauf unter anderem durch Entwicklung eines Diözesanpastoralplans reagiert und zugleich die Pfarreien beauftragt, ihrerseits lokale Pastoralpläne zu erarbeiten.

Wie das geht und wie sich auf diese Weise die Seelsorge der Zukunft gestalten lässt, diese Überlegungen standen im Zentrum eines Studientages im Kreisdekanat Coesfeld. Unter dem Titel "Lokale Pastoralpläne entwickeln – Pfarreien klären ihre Sendung" fand er am Samstag, 13. Oktober 2013 im Kolpinghaus Dülmen statt.

Vier Referenten sowie 43 Haupt- und Ehrenamtliche setzten sich dort unter anderem mit den vier Optionen auseinander, die der Pastoralplan für das Bistum den Pfarreien bietet. Außerdem diskutierten sie Starthilfen für die Analyse ihrer individuellen Situation und die anschließende Entwicklung eines Pastoralplanes.

Thematisiert wurde ebenso, wie sich Orte ermitteln lassen, die innerhalb und außerhalb der Pfarrei sinnvoll vernetzt werden können. Zugleich blieb Raum für einen pfarreiübergreifenden Erfahrungsaustausch sowie Informationen über die neue Satzung und Wahlordnung. Nach dieser werden im November bistumsweit erstmals Pfarreiräte gewählt werden. Sie werden die heutigen Pfarrgemeinderäte ablösen und erweiterte Möglichkeiten haben.

Aufgeschlossen zeigten die Teilnehmer und Teilnehmerinnen vor allem für konkrete Anregungen. So bilanzierte Christiane Daldrup aus St. Viktor Dülmen: "Die Veranstaltung empfand ich als sehr informativ mit guten Impulsen für die weitere Arbeit." Bedauernd äußerte sie sich über die ihrer Ansicht nach ausbaufähige Teilnehmerzahl. So werde es schwierig, "die Inhalte in die Gremien zu tragen."

Positiv bewertete Maria Sanning aus St. Vitus Olfen vor allem die vertiefende Arbeit in Kleingruppen und die Möglichkeit, zwischen diesen zu wechseln. "Die Veranstaltung habe ich als sehr gut strukturiert wahrgenommen, die Emmaus-Geschichte war ein guter Einstieg in die Thematik", richtete sie ein Lob an die Organisatoren vom Bischöflichen Generalvikariat Münster und vom Kreisdekanat.

Propst Bernd Serries aus Billerbeck hob hervor, der Studientag habe die Rolle der Pfarreien "als Einladende verdeutlicht, wie Christus, der uns immer wieder einlädt. Wir laden Menschen ein, die diese Einladung annehmen oder ausschlagen. Mehr können wir nicht tun. Persönlich entlastet mich dieser Blick auf die Dinge." Zugleich wies er darauf hin, dass die Erarbeitung eines Pastoralplans eine große Herausforderung für Pfarreien sei, die parallel in Fusionsprozessen stünden.

Studientage wie im Kreisdekanat Coesfeld haben im gesamten Bistum Münster stattgefunden.

Text/Foto: Bischöfliche Pressestelle
14.10.2013

Kontakt

Oliver Lücke
Referat Geschäftsführung Pastoralplan
Telefon: 0251 495-552
Telefax: 0251 495-7552
pastoralplan@bistum-muenster.de

Logo Bistum Münster