Bibelteilen lädt ein, Glauben zur Sprache zu bringen

Bibelteilen

"Gemeinschaft im Wort Gottes. Bibelteilen – Formen und Variationen". Unter diesem Titel ist eine neue Kartensammlung mit Anregungen erschienen, die praxisorientiert zu gleichberechtigten Gesprächen über Ausschnitte aus der Heiligen Schrift der Christen ermutigt.

"Die Sammlung hilft, allen Getauften die Tür zum Wort Gottes weit zu öffnen", freut sich Pater Manfred Kollig, Leiter der Hauptabteilung Seelsorge im Bischöflichen Generalvikariat, "die verschiedenen Formen des Bibelteilens laden dazu ein, den Glauben zur Sprache zu bringen und miteinander zu teilen". Ein Anstoß zur Veröffentlichung der neuen Sammlung sei aus dem 2013 in Kraft getretenen Pastoralplan des Bistums gekommen, der als eine Aufgabe eine Förderung der Auseinandersetzung mit der Heiligen Schrift festgeschrieben habe. Vor diesem Hintergrund bezeichnet Kollig das Bibelteilen auch als "eine sehr konkrete Form, das gemeinsame Priestertum zu leben".

"Bibelteilen nach diesen Vorlagen ist auch ein Beitrag zur Ausprägung einer anderen Kirchenkultur", stimmt Hansgeorg Hollenhorst vom Referat Weltkirche im Bischöflichen Generalvikariat zu, der federführend an dem Projekt beteiligt war, "hier predigt nicht einer für die anderen, sondern alle legen sich gegenseitig und auf Augenhöhe die Bibel aus, sagen sich, was das Wort Gottes ihnen bedeutet und welche Konsequenzen es für ihr Leben hat". Dies fördere die wechselseitige Bestärkung im christlichen Glauben und folge damit ebenfalls Impulsen aus dem Pastoralplan, betont Hollenhorst.

Inhaltliche Vorlagen für die Materialien stammen aus Südafrika, von den Philippinen und aus Frankreich. "Dies ist auch ein gutes Beispiel dafür, wie wir Christen in Deutschland von unseren Schwestern und Brüder in der Weltkirche lernen können", hebt Hollenhorst hervor, "regelmäßiges Bibelteilen ist in vielen Teilen der Welt stark verbreitet, bei uns aber noch nicht".

Die Sammlung besteht aus neun Karten in einem Klappumschlag im Format 20,5 x 12 cm. Der Klappumschlag enthält einen motivierenden Aufruf, Zitate aus verschiedenen Lehrschreiben und allgemeine Hinweise zur Bibelarbeit. Auf der Vorderseite jeder Karte stehen praktische Hinweise für die Bibelgesprächsleitung, die Rückseite enthält Regieanweisungen zur Vorbereitung. Auf der ersten Karte ist die Beschreibung des klassischen Bibelteilens in sieben Schritten zu finden, die der frühere Bischof Fritz Lobinger in Südafrika entwickelt hatte. Alternativen und anders gestaltete Varianten dieser Form sind auf den Karten zwei bis sieben erklärt. Die Karten acht und neun schließlich listen Variationen auf, mit denen das Bibelteilen für unterschiedlichste Veranstaltungskontexte und Situationen einsetzbar wird.

Entstanden ist die Kartensammlung als gemeinsames Projekt in einer Kooperation zwischen dem kirchlichen Hilfswerk Missio, den Erzdiözesen Hamburg und Paderborn sowie den Bistümern Essen, Hildesheim, Limburg, Münster und Osnabrück.

Exemplare in gedruckter Form sind zu einem Stückpreis von 1,20 Euro über den Materialdienst der Hauptabteilung Seelsorge erhältlich. Telefon: 0251 495-541, E-Mail: materialdienst@bistum-muenster.de.

Text: Bischöfliche Pressestelle
Foto: Arbeitsmaterial
08.09.2014

Kontakt

Oliver Lücke
Referat Geschäftsführung Pastoralplan
Telefon: 0251 495-552
Telefax: 0251 495-7552
pastoralplan@bistum-muenster.de

Logo Bistum Münster