Lengericher Pfarrei Seliger Niels Stensen veröffentlicht lokalen Pastoralplan

Die Mitglieder der Steuerungsgruppe von Seliger Niels Stensen mit Pfarrer Peter Kossen überreichten Weihbischof Dr. Christoph Hegge ein Exemplar des gerade fertig gestellten lokalen Pastoralplans. Foto: Bischöfliche Pressestelle / Gudrun Niewöhner

Im Beisein von Weihbischof Dr. Christoph Hegge stellten die Mitglieder der Steuerungsgruppe am 24. April ihren lokalen Pastoralplan vor- nicht ohne Stolz. „Wir haben vier Jahren daran gearbeitet“, berichtete Pfarreiratsvorsitzender Daniel Narberhaus. Auf Wunsch von Bischof Dr. Felix Genn entwickeln alle Pfarreien im Bistum derzeit lokale Pastoralpläne. Darin beschreiben sie die Situation ihrer Pfarrei sowie Schwerpunkte und Nachrangigkeiten ihrer künftigen Seelsorge. Die Pastoralpläne sollen regelmäßig alle paar Jahre überprüft und nach Bedarf aktualisiert werden.

Neben der Kurzversion in Stadtplan-Design hat die Steuerungsgruppe von Seliger Niels Stensen all dies zudem auf 55 Seiten niedergeschrieben, im Reiseführerformat mit QR-Code. Beteiligt daran waren Vertreter aus allen Gemeindeteilen:  Lengerich, Ladbergen, Lienen, Kattenvenne, Leeden und Tecklenburg, wie Dr. Alois Thomsen aus der Steuerungsgruppe betonte. Und um in diesem Bild zu bleiben, haben die Mitglieder ihre inhaltlichen Schwerpunkte auf einer Wegstrecke festgehalten. Dabei ging es ihnen vor allem um Perspektiven für die Zukunft: „Wir haben überlegt, was ist zweckdienlich? Was zielführend?“

Künftig soll es in der Pfarrei ein Jahresthema geben, das durch ein vorheriges Brainstorming festgelegt wird. Verstärkt wollen die Katholiken sich ökumenisch vernetzen. Im Miteinander sehen sie eine wichtige Aufgabe für die Zukunft der Konfessionen.

Um andere zum Glauben einzuladen, geht Seliger Niels Stensen neue Wege der Katechese. Dazu gehören Familienkreise, beispielsweise für Tauffamilien.

Die Pfarrei möchte sich auch weiterhin solidarisch zeigen mit den Armen und Fremden. „Der oft prekären Lebens- und Arbeitssituation von Wanderarbeiterinnen und Wanderarbeitern gilt unsere besondere Aufmerksamkeit“, heißt es im lokalen Pastoralplan. Ganz bewusst wollen die Katholiken in Lengerich und Umgebung an die Ränder der Gesellschaft gehen – „weil wir dort unsere Mitte finden und Gott begegnen“. In diesem Zusammenhang verpflichtet sich die Pfarrei auch zu Frieden, Gerechtigkeit und zur Bewahrung der Schöpfung.

Für die fünf Kirchorte der Pfarrei werden zurzeit Nutzungskonzepte entwickelt. Der Fokus liegt auf dem Erhalt der Gebäude. Über neue Modelle der Beteiligung und Leitung von Gottesdiensten und liturgischen Feiern wird ebenfalls bereits nachgedacht. Damit sollen besonders Jugendliche und junge Erwachsene angesprochen werden.

Die Gremien wollen außerdem Ausschau nach Frauen und Männern halten, die als ehrenamtliche Laien Leitungsaufgaben in der Pfarrei übernehmen. Damit begrüßen die Lengericher das vom Bistum Münster vorgeschlagene neue Leitungsmodell, das im kommenden Herbst in eine erste Projektphase gehen soll.

Damit die Angebote der Pfarrei von den Menschen in der Region wahrgenommen werden, sollen für die Öffentlichkeitsarbeit verschiedene Kanäle genutzt werden.

Weihbischof Hegge lobte den Pastoralplan von Seliger Niels Stensen: „Mit diesem modernen und sympathischen Erscheinungsbild erreichen Sie sicher nicht nur die Katholiken vor Ort, sondern alle, die sich informieren wollen.“ Auch inhaltlich zeigte sich Hegge beeindruckt: „Sie gehen in all ihren Überlegungen vom Zentrum unseres Glaubens aus – Christus.“

Kontakt

Oliver Lücke
Referat Geschäftsführung Pastoralplan
Telefon: 0251 495-552
Telefax: 0251 495-7552
pastoralplan@bistum-muenster.de

Logo Bistum Münster